Essen und Trinken Archives - Brokat und Kaviar
793
archive,tag,tag-essen-und-trinken,tag-793,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,qode_grid_1200,vss_responsive_adv,vss_width_768,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,transparent_content,columns-4,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-16.4,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Essen und Trinken

'Ein Tag ohne Tee ist ein Tag ohne Freude.' Diesem Sprichwort stimmen wir aus vollem Herzen zu. Gerade zu dieser kühlen Jahreszeit bereitet uns am Nachmittag eine schöne Tasse Darjeeling, dazu etwas Gebäck, wahre Freude; und so widmen wir unseren heutigen Beitrag der britischen Teekultur. Bereits seit dem 17. Jahrhundert perfektionieren die Briten ihre eigene Teekultur. Inzwischen gehört das Teetrinken ...

Tischkultur gibt es seit Anbeginn der Menschheit. Schon in der Steinzeit, lange bevor es Tische gab, trafen sich die Menschen zum gemeinsamen Essen. Die Entwicklung bis zur heutigen Tischkultur erstreckt sich also über mehrere Jahrtausende und zeigt in ihrer Kultiviertheit durchaus ein Auf und Ab, wie es die sittsame antike Hochkultur versus der zünftigen mittelalterlichen Kultur veranschaulichen, ...

Das Mittelalter gilt als ‚dunkles Zeitalter‘ in mancherlei Hinsicht und so auch bei der Tischkultur. Geschirr-, besteck- und benimmtechnisch ging es da in allen, ob adeligen oder bäuerlichen, Haushalten deutlich ‚ungezwungener‘ zu als in der Antike. Auch wenn es hier im Laufe der Jahrhunderte Entwicklungen gab, so wurden doch im Wesentlichen erst im Spätmittelalter das Thema Tischkultur etwas verwissenschaftlicht ...

Das Brauchtum, Mahlzeiten gemeinsam einzunehmen, ist fast so alt wie die Geschichte der Menschheit selbst. Schon in der Steinzeit trafen sich die Menschen beim Lagerfeuer, garten ihr Fleisch und verspeisten es gemeinsam. Als Besteck benutzten sie Messer aus Stein und im Übrigen ihre Hände. Die Entwicklung bis zur heutigen Tischkultur erstreckt sich also über mehrere Jahrtausende ...

Die recht strenge hierarchische Gliederung der Gesellschaft im Mittelalter spiegelte sich in den gesamten Lebensumständen der Menschen wider. So stand auch die Nahrung in einem direkten Zusammenhang mit dem gesellschaftlichen Rang und war teilweise per Erlass am Hofe für die einzelnen Ränge bezüglich Art, Qualität und Menge festgelegt. Grundsätzlich galt: was am Boden wächst, ...