Sauerkraut mit Schopf - Brokat und Kaviar
23087
post-template-default,single,single-post,postid-23087,single-format-standard,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1200,vss_responsive_adv,vss_width_768,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,transparent_content,columns-4,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-16.4,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Sauerkraut mit Schopf

Sauerkraut mit Schopf

Wer kennt sie nicht, die Geschichte von der Witwe Bolte, die das Beste aus dem bösen Bubenstreich von Max und Moritz, dem Hühnermord, machen wollte? Nach einer intensiven und ehrlichen Trauerphase ‘dachte sie so hin und her, dass es wohl das Beste wär’, die Verstorbnen, die hienieden schon so frühe abgeschieden, ganz im Stillen und in Ehren gut gebraten zu verzehren.‘, und um das Mahl anzureichern, geht hinunter mit ‘nem ‘Teller Witwe Bolte in den Keller, dass sie von dem Sauerkohle eine Portion sich hole, wofür sie besonders schwärmt, wenn er wieder aufgewärmt.

Wir wissen ja, dass aus dem Schmaus, wie geplant, nichts wurde, weil zwischenzeitlich Max und Moritz die gebratenen Hühner aus der Pfanne gefischt und selbst verzehrt haben.

Auch wir lassen in Memoriam die Artgenossen von Witwe Boltes Federvieh beiseite; aber das Sauerkraut hat es uns angetan. Es ist zurzeit besonders frisch zu haben. Obendrein ist es vitamin- und mineralstoffreich, kalorienarm und einfach gesund. Schon im antiken Griechenland und im Römischen Reich kannte man übrigens milchgesäuerten Weißkohl.

Und so lieben wir unser Sauerkraut mit Schopf (für 6 Portionen):

 

ZUTATEN

800 g Schweinsschopf     

2 mittelgroße Zwiebeln

2 bis 3 EL Kokosöl

2 TL Paprikapulver edelsüß  

250 ml Riesling oder Grüner Veltliner

100 ml Apfelsaft    

500 ml Vitam Hefebrühe

2 EL Tomatenmark

1 kg Sauerkraut  

3 Lorbeerblätter

ein paar Wacholderbeeren 

etwas Salz, Pfeffer, Kümmel

1 Schuss Balsamico-Essig  

200 g Crème fraîche

 

ZUBEREITUNG

Das Fleisch in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebeln in Streifen schneiden.
Die Zwiebeln im Kokosöl hell anbraten, das Fleisch hinzugeben und ebenfalls anbraten. Danach das Paprikapulver hinzugeben und verrühren.
Alles mit dem Wein ablöschen, den Apfelsaft und die Brühe hinzufügen, den Deckel schließen und alles eine Stunde schmoren lassen.
Erst das Tomatenmark einrühren, danach das Sauerkraut mit den Lorbeerblättern, den Wacholderbeeren und dem Kümmel hinzufügen und alles zusammen eine gute halbe Stunde zugedeckt schmoren lassen.
Anschließend das Sauerkraut mit Schopf mit Salz, Pfeffer und einem Schuss Balsamico Essig abschmecken, Crème fraîche unterrühren und servieren.
 

Dazu passt

Das Sauerkraut mit Schopf auf dem Teller mit einem Esslöffel griechischen Joghurts (10% Fett) toppen.

Tipp

Knoblauchliebhaber können zusammen mit den Zwiebeln auch ein paar gehackte Knoblauchzehen anbraten.
Die Flüssigkeit wird sämiger, wenn sie zusammen mit dem Sauerkraut (etwa 150 bis 200 g) mehlig kochende Kartoffeln hineinreiben.

Gut zu wissen

Sauerkraut ist gesund; besonders in rohem Zustand ist es reich an Vitamin A, B, C und K sowie an Mineralstoffen und Ballaststoffen. Es ist fast fettfrei und kalorienarm.
Schon Witwe Bolte wusste es: Aufgewärmt schmeckt Sauerkraut wirklich besonders gut.

 

BILD: Sauerkraut mit Schopf bzw. Krautfleisch in brauner Porzellanschüssel.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Facebookgoogle_plusFacebookgoogle_plus
Schlagworte:
,