Klassischer Pflaumenkuchen - Brokat und Kaviar
22871
post-template-default,single,single-post,postid-22871,single-format-standard,woocommerce-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1200,vss_responsive_adv,vss_width_768,footer_responsive_adv,qode-content-sidebar-responsive,transparent_content,columns-4,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-16.4,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Klassischer Pflaumenkuchen

Pflaumenkuchen

Eins, zwei, drei im Sauseschritt, läuft die Zeit; wir laufen mit. Aber Achtung: nicht nur wir, auch die Pflaumenzeit läuft mit, und bis sie uns davon läuft, nutzen wir sie noch richtig ausgiebig und ganz klassisch mit einem köstlichen Pflaumenkuchen. Hier greifen wir jetzt zur späten Sorte, der Hauszwetschge oder je nach Landstrich oder botanischer Bildung: Zwetschke, Zwetsche, Quetsche oder Prunus domestica, denn sie ist süß, lässt sich gut vom Stein lösen, zieht beim Backen nicht zu viel Saft und ist daher als Kuchenbelag besonders gut geeignet. Wenn sie – am Baum ausgereift, blau-violett – ganz leicht vom Stiel her zu schrumpeln beginnt, ist sie perfekt. Außerdem ist sie gesund; sie ist u.a. reich an Vitaminen, Ballaststoffen und Spurenelementen, wie Magnesium, Kalzium, Kupfer und Zink; und Antioxidantien enthält sie auch. Also tun wir uns etwas Gutes mit einem Pflaumen- oder Zwetschgenkuchen. Das Rezept ergibt ca. 12 Kuchenstücke.

 

ZUTATEN

Für den Teig
250 g Bio Dinkelmehl
125 g Butter
80 g Xucker oder Zucker
1 Ei
1 TL Weinstein Backpulver
1 Prise Salz
1 Eigelb zum Bestreichen

Für den Belag

1 kg Pflaumen
1/2 Zitrone (Saft)
1/2 Vanilleschote (Mark)
etwas Zimt
etwas Xucker oder Zucker
evtl. etwas Slivovitz
 

ZUBEREITUNG

Das Ei schaumig schlagen. Mehl, Backpulver (z.B. von Werz) und Xucker in einer Schüssel vermengen. Butter in kleinen Stücken dazugeben; alles miteinander vermischen und sehr gut kneten. Den Teig zu einer Kugel formen und die Oberfläche mit der Hand glatt klopfen. Den Teig abdecken und eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.
Die Pflaumen waschen, trocken tupfen, entkernen, längs vierteln und mit dem Zitronensaft, dem Vanillemark, dem Zimt und etwas Xucker vermengen.
Den Backofen auf 175° C (Umluft) vorheizen.
Den Teig noch einmal kurz durchkneten, auf einem mit etwas Mehl bestäubten Backpapier zu einem Kreis ausrollen und das Backpapier samt Teig vorsichtig auf das Backblech befördern.
Nun die Pflaumen mitsamt ihren Zutaten auf dem rund ausgerollten Teig verteilen; hierbei bei dem Teig einen Rand von 3 bis 4 Zentimeter freilassen und die Pflaumenspalten, zumindest die untere Schicht, leicht in den Teig eindrücken. 
Das Eigelb mit etwas Wasser verquirlen. Den Rand hochbiegen, vorsichtig über die Pflaumen legen und mit dem verquirlten Eigelb bestreichen.
Den Kuchen etwa 45 Minuten backen, bis die Kruste eine schöne knusperbraune Farbe angenommen hat.
 

Dazu passt

Genießen Sie den Kuchen noch leicht warm oder auch kalt mit Eis oder Sahne.
Vor dem Backen zusätzlich 100 g zerkleinerten Wallnüssen unter die Pflaumen mischen. Die Walnüsse können Sie leicht zerkleinern, indem Sie sie in einen Gefrierbeutel geben und mit einer Kuchenrolle darüberfahren.
Anstelle der Walnüsse können Sie auch gestiftelte oder gehobelte Mandeln nehmen.

Tipp

Genau so gut schmeckt unser Werk, wenn Sie den Teig in einer Springform ∅ 26 cm geben und ihn dort mit einem gleichmäßigen aufrechten Rand versehen.
Statt des Zitronensaftes oder auch zusätzlich können Sie etwas Slivovitz nehmen.
Eine dünne Schicht aus gemahlenen Mandeln, Haselnüssen, Zwiebackbrösel oder Löffelbiscuits auf dem Kuchenteig unter den Pflaumen ist gut geeignet, Flüssigkeit des Pflaumenbelages aufzusaugen.

 

 

BILDER: Zwei mittelgroße Pflaumen- oder Zwetschgenkuchen frisch aus dem Ofen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Facebookgoogle_plusFacebookgoogle_plus